Über Uns

Geschichte der Landjugend Heiligenrode

Am 9. Januar 1954 war es soweit, die Landjugend Heiligenrode war geboren, wenn auch noch unter der Bezeichnung Junglandvolkgruppe. Ein Jahr nach der Gründung stellte die Landjugend Heiligenrode ihre eigene Theatergruppe auf die Beine und feierte mit dem Stück "Naverskinner" erste Erfolge.

Die Landjugend war damals eine Organisation, die in erster Linie für die Jugendlichen aus der Landwirtschaft als Anlaufpunkt galt, um ihnen eine Möglichkeit zu bieten, andere junge Leute zu treffen und gemeinsam was zu unternehmen. Doch schon in den Anfangsjahren verstand man sich als eine Gruppe für alle Jugendlichen vom Land. Dabei wurde besonders die Gleichberechtigung aller Mitglieder großgeschrieben.

Zu den Highlights des Jahres zählten in den 60er und 70er Jahren die Landjugendbälle mit Theateraufführung und die auf Kreisebene organisierten Veranstaltungen, wie der Kreislandjugendtag, das Kreisvolkstanzturnier und das Treckergeschicklichkeitsfahren. Ansonsten waren über das Jahr verteilt diverse Vorträge mit bildungspolitischem Hintergrund und Tagesfahrten, sowie Schießsportübungen und Kegeln.

Volkstanz war genau wie das Theaterspielen von Anfang an mit einer eigenen kleinen Gruppe innerhalb der Landjugend vertreten und feierte ebenfalls einige Erfolge. Leider gelang es den Übungsleitern irgendwann nicht mehr Mitglieder für eine neue Tanzgruppe zu begeistern, sodass diese Gruppe nach 30 Jahren (1983) aufgelöst wurde.

Den Theaterspielern erging es da deutlich besser, denn die Theatergruppe ist auch heute noch sehr aktiv und begeistert Jahr für Jahr die Gäste mit plattdeutschen Theaterstücken. Auf diese Weise fördert sie nicht nur den Erhalt der plattdeutschen Sprache im ländlichen Raum, sondern trägt auch einen großen Teil zu den Einnahmen der Landjugend Heiligenrode bei.

1983 wurde ein weiteres Steckenpferd der Landjugendgruppe ins Leben gerufen: Die erste FREILUFTFETE wurde gefeiert. In Eigenregie organisierte die Gruppe eine große Feier für Jedermann unter freiem Himmel und landete damit einen riesen Erfolg. Anfangs fand die Freiluftfete auf dem Festplatz "Zur Malsch" statt und wurde 1997 auf den "BTH-Platz" nach Bürstel verlegt. Dem Erfolg der Fete tat dies jedoch kein Abbruch. Auch heute noch locken die Heiligenroder Landjugendlichen ca. 2500 Partywütige junge und dank der Senior Lounge auch etwas ältere Leute an.

Damals wie heute ist die Landjugend eine Organisation von, mit und für junge Menschen, die Spaß an gemeinsamen Aktivitäten haben und gemeinsam was erreichen wollen.